Die Richtige Hautpflege nach dem Feiern

Endlich! Was haben wir darauf gewartet, was haben wir es vermisst!

Nach eineinhalb Jahren dürfen die Clubs wieder Türen und Tore für ihre Gäste öffnen. Es darf getanzt, getrunken und gefeiert werden und zwar ohne Limit, die ganze Nacht. 

Nach so langer Abstinenz kann es natürlich leicht passieren, dass der eine  oder andere eventuell etwas über die Stränge schlägt und am nächsten Morgen oder Mittag mit einem Kater aufwacht. Was der Seele und dem Gemüt so gut tut, ist leider nicht immer das Beste für den Körper. 

Jeder Spass hat meistens einen Preis und spätestens beim ersten Anblick des morgendlichen Spiegelbildes fragt man sich vielleicht ob der letzte Schluck eventuell nicht mehr so ganz gut war und wo man eigentlich sein Gesicht gelassen hat.

Alkohol und Schlafmangel sind maximale Stressfaktoren und lassen uns am nächsten Morgen, verknittert, aufgedunsen und fahl aussehen.  

Der Morgen danach

Die Frage, wer die/der schönste im ganzen Land ist sollte man geflissentlich auf den nächsten Tag verschieben. 

Damit die Antwort darauf dann aber auch wie gewünscht ausfällt, gilt es zunächst, sich mit einem Verwöhnprogramm bei der Haut für die nächtlichen Eskapaden  zu entschuldigen.

Vorab aber noch eine der wichtigsten Grundregeln: immer ordentlich Abschminken!! Ganz egal wie spät oder früh Ihr zur Haustür hereinstolpert, der erste Weg sollte Euch immer ins Bad und zum Waschbecken führen. 

Ganz gleich wie müde oder betrunken, das MakeUp und der Schmutz müssen runter. Wenn noch irgend möglich, cremt Euch auch mit einer reichhaltigen, regenerierenden Nachtcreme ein.

Alkohol entzieht dem Körper Wasser: Neben der Haut, dankt es Euch auch Euer Kopf am nächsten Morgen, wenn Ihr vorm ins Bett fallen noch ordentlich Wasser trinkt. So viel wie eben möglich. Stellt Euch am Besten noch vorm Ausgehen die Wasserflasche auf den Nachttisch. 

Im Idealfall könnt Ihr nach so einer Nacht den nächsten Tag wieder, wie eineinhalb Jahre eingeübt, im Jogger auf der Couch verbringen - hervorragende Voraussetzung für das Wellness-Programm, dass der Körper und die Haut jetzt extrem nötig haben.

Diese Hausmittel können helfen

Gegen die geschwollenen Augen hilft - der Klassiker - die gute alte Gurke! Am Vorabend noch im Gin schwimmend, kann sie am morgen die Folgen dieses Genusses abmildern. Vergesst am Abend nicht, die Gurke ins Kühlfach zu legen, damit sie am Morgen auch wirklich schön kalt ist. Die gekühlten Gurkenscheiben legt Ihr 20 Min auf die Augen. So werden Schwellungen gelindert und die empfindliche Augenpartie schonend mit Feuchtigkeit versorgt. 

Für den Rest des Gesichtes gönnt Ihr Euch am besten eine Hyaluron- oder Feuchtigkeitsmaske. Wer es natürlich mag, kann auch eine kalte Quark Maske auftragen und 20 min wirken lassen.  

Übrigens, für die Teetrinker unter Euch; die Teebeutel bitte nicht wegwerfen! Auch diese kann man 20 Min auf die Augen legen. Schwarztee, grüner- und Kamillentee wirken abschwellend und hellen dunkle Augenringe etwas auf.

Alkohol entzieht dem Körper und der Haut nicht nur Flüssigkeit und Nährstoffe, er regt auch die Talgproduktion der Haut an, was die Poren verstopft und die Entstehung von Unreinheiten begünstigt. Deshalb ärgert man sich nach dem Feiern oft auch über den einen und anderen Pickel im Gesicht. Hier hilft ein sanftes Peeling, am besten mit Hilfe unserer Ovall Ultraschall Bürste. Danach reinigt Ihr mit Mizellenwasser nach und tragt eine beruhigende, nicht fettende Pflege auf.

Nicht nur die Haut, Euer gesamter Körper braucht zum Regenerieren am “Tag danach” einfach eine extra Portion “gesund”

Kauft deshalb schon vorab entsprechend ein. Neben Gurke und Quark, sollten Grapefruit, Avocado, Blattgemüse oder Rucola, Zitrone und Fisch auf dem Einkaufszettel stehen. Damit wird auch die Leber einmal rundum verwöhnt.

Verzichtet heute auf die Süßigkeiten und Chips, Trinkt reichlich ungesüßten grünen Tee und viel Wasser  mit Zitrone (mindestens 2 Liter), so werden die Giftstoffe aus dem Körper herausgespült. 

E Voila!! Mit diesem Erst-Hilfe-Programm schickt Ihr ein großes “Sorry” an Körper und Haut und könnt dann am Abend auch ruhig wieder einen Blick in den Spiegel riskieren.